Was ist Tao?

Nun wieder etwas Grundwissen zum besseren Verständnis.

Hierzu benutze ich auch viele Zitate von Jolan Chang, die man schöner nicht ausdrücken kann.

Chang: “Der Taoismus ist eine Philosophie.

Ein altes Wort lautet: „Wenn der Konfuzianismus das äußere Gewand des Chinesen ist, so ist der Taoismus seine Seele.“

Das Tao ist diese unendliche Urkraft der Natur. Und die Lehre des Taos heißt fortbestehen (sich erhalten). Wer das Tao ausüben will, muss völlig unverkrampft und natürlich sein, um ein Teil dieser unendlichen Urkraft zu werden. Und aus dieser naturverbundenen Philosophie der klugen Zurückhaltung des Bewahrens und der Anpassungsfähigkeit hat sich das Tao der Liebe entwickelt.”

Wahrscheinlich haben die ersten Meister des Taos auch in einer Natur gelebt, die zum Meditieren einlädt. Einlädt zur naturverbundenen Philosophie der klugen Zurückhaltung des Bewahrens und der Anpassungsfähigkeit. 

Im vorigen Kapitel haben wir schon über die Veränderung unseres Bewusstseins gesprochen. Sich klug zurückhalten. Dessen solltet ihr euch immer bewusst sein, wenn ihr mit dem Tao beginnt. Vergesst eure Triebe und die Lust auf schnelle und heftige Befriedigung. Bewahrt euer Sperma dort, wo es ist. Und übt euch in Anpassungsfähigkeit.

Vergesst euch selbst und denkt nur an das, was eurer Partnerin gefallen könnte. Schmeckt sie. Riecht sie. Ertastet sie. Fühlt sie. Hört sie. Und betrachtet sie. Merkt, wie sich eure Sinne von Moment zu Moment schärfen. 

Ihr Geschmack wird immer intensiver, und ihr könnt nicht genug davon bekommen.

Und sie riecht immer intensiver und ihr Duft ist reizvoller als jeder andere Duft. Sie schmecken und riechen wird zu einem wahren Festtagsschmaus. Das Fest soll nie zu Ende gehen.

Ihre Haut fühlt sich wie edle Seide an. Ihr wollt ihren ganzen Körper ertasten. Auch nur jede kleinste Stelle ihres Körpers in euren Händen und mit euren Fingerspitzen spüren. Ihren Körper kneten wie der beste und schmackvollste Teig eines himmlischen Kuchens. Und von all dem könnt ihr nicht genug bekommen.

Der Klang ihrer Stimme bringt eueren ganzen Körper in eine zarte aber intensive Schwingung, wie der Bogen die Saiten einer Violine ins Schwingen bringt. Nur ihre Stimme hören, bringt euch in Stimmung.

Und dabei sich selbst vergessen. Denkt bei diesem Festtagsschmaus nur an sie. Betrachtet nur sie. Und achtet darauf, wie sie sich fühlt. Wie sie immer schöner wird. Wie sie sich in eine Prinzessin verwandelt.

Das geht aber nur, wenn ihr euch selbst vergesst. Schickt euren inneren Schweinehund auf seine Decke. Sagt einfach ganz streng „Platz“ zu ihm, wenn er sich meldet. 

Und sagt „Nein“ zu Maya, wenn ihr zu einer Fahrt mit einem Porsche eingeladen werdet.

Maya sagt: „Deine Frau ist morgen auch noch da. Du wirst doch nicht nur wegen deiner Frau auf eine Probefahrt verzichten.“

„Und morgen wird sich Maya etwas Neues einfallen lassen, um dich vom Tao der Liebe abzuhalten. 

Stell dein Handy und deinen Fernseher ab. Oder verkaufe deinen Fernseher.“

Aber lasst euch auf diesen Festtagsschmaus ein.

zurück

weiter

Workshop in Berlin – Das Tao der Liebe